Verwirrende Gefühle – Herzensbotschaft

Teile diesen Beitrag

Hallo Liebes,

Aus einem Gedicht über verwirrende Gefühle, wurde ein Liebesgeständnis.

Mit dieser Herzensbotschaft möchte ich Dir Mut schenken. Es gibt Zeiten im Leben, in denen uns unsere Gefühle einen Streich spielen. Alles scheint perfekt zu sein und auf einmal überkommt Dich möglicherweise eine unendliche Traurigkeit, Wut oder Angst. Du weißt nicht, woher sie kommt. Sie ist einfach da. Egal was Du unternimmst, bleibt sie gegenwärtig. Wie sollst Du damit umgehen? Wo kannst Du Halt finden?

Woher kommen verwirrende Gefühle?

Jeder hat eine andere Strategie mit Gefühlen umzugehen. Viele Menschen lassen ihre Gefühle nicht zu und unterdrücken sie. Durch die tägliche Ablenkung (Arbeit, Hobbys, Zeit mit unseren Lieben) sind wir unseren Gefühlen auch gar nicht ständig bewusst, das geht gar nicht. Und natürlich ist auch diese Zeit sehr schön, doch wir nehmen uns zu wenig Zeit für uns und unsere Gefühle und Gedanken. Gefühle und Gedanken sind eng miteinander verbunden, sie stehen in Wechselwirkung. Denkst du an eine schöne Situation, hast Du gute Gefühle. Fühlst Du dich gut, hast Du gute Gedanken.

Und indem wir unseren Gefühlen nicht immer bewusst sind, wissen wir meist auch gar nicht woher diese wirren Gefühle kommen und das kann Angst machen. Innerlich brodeln die angestauten Emotionen, wie ein aktiver Vulkan. Bis der Druck zu groß wird und deine Emotionen überlaufen, sie sind nicht mehr aufzuhalten und treffen alles und jeden, der in deiner Nähe ist.

Hast du deine Gefühle möglicherweise zu lange unterdrückt?

Spürtest du ein ungutes Kribbeln in der Magengegend, z.B. als dich deine Arbeitskollegen oder dein Chef mies behandelten und du mal wieder nicht für dich eingestanden bist, du trotz deines strickten Ernährungsplans einen Schokoriegel gegessen hast, deine Kinder nicht nach deiner Pfeife tanzen wollen oder deine geliebte Ordnung durcheinander gebracht wurde?

Manche Menschen können viele Emotionen herunter schlucken bis sie aufeinmal heraus sprudeln. All die angestaute Wut und Traurigkeit… puh!

Es scheint, als würden die Gefühle verrückt spielen, doch eigentlich haben wir sie einfach zu lange nicht wahrgenommen, unterdrückt oder verleugnet. Das Gute ist, dass wir diese nach und nach herausfinden und aufarbeiten können, woher diese Emotionen kommen und wie wir gelassener mit diesen umgehen können.

Es gibt so viele Gründe, die diesen emotionalen Druck aufbauen können.

Viele werden uns vielleicht für immer vorenthalten bleiben. Schon in unserer Kindheit und eventuell auch in einem unserer früheren Leben, kann uns eine tiefe Wunde zugefügt worden sein, die uns bis hier her begleitet hat. Doch glaube mir, es ist möglich, sie zu heilen. Meine Gründe, die mich zu dieser Herzensbotschaft verleitet haben, kannst du unten nachlesen.

Und es gibt viele Möglichkeiten, wie mit solchen Situationen umgegangen werden kann.

Ich kenne diese verwirrenden Gefühle nur zu gut. Besonders, wenn sich dieser Druck aufbaut und irgendwann der Punkt erreicht ist und sich die Emotionen einen Weg verschaffen. Das ist sehr unangenehm für alle Beteiligten.

Viel zu oft versuchte ich meine Gefühle zu unterdrücken und auch heute noch fällt es mir nicht immer leicht, diese herauzulassen. Doch ich versuche meine Gefühle wahrzunehmen, so anzunehmen, wie sie sind. Ich möchte wissen, woher diese kommen. Falls sie mich zu sehr einnehmen, gönne ich meinem Kopf auch einmal eine Pause und suche mir eine Ablenkung. Ich bekomme aber auch sehr viel Halt von meinen Lieben oder schreibe sie, wie in diesem Gedicht, auf.

Du hast auch die Wahl, wie Du mit Deinen Gedanken und Gefühlen umgehen möchtest.

Verwirrende Gefühle

Herzensbotschaft – Verwirrende Gefühle

Mir fällt das Leben manchmal schwer,

ohne ersichtlichen Grund.

Meine Gedanken und Gefühle

spielen verrückt.

 

Alles scheint schief zu laufen.

Gehe ich noch in die richtige Richtung?

Was muss ich ändern?

 

In solchen Momenten

möchte ich immer etwas ändern.

Doch ich merke,

im Außen gibt es nichts zu ändern.

 

Alles könnte perfekt sein.

Doch mein Inneres ist in Aufruhr.

Verwirrende Gefühle.

Möchte etwas ans Licht,

wahrgenommen werden?

 

Die Angst zu versagen,

die lähmenden Gefühle

nicht gut genug zu sein,

etwas zu verpassen,

 aber auch meine Liebsten zu verlieren.

 

Diese Momente

kommen und gehen.

Manchmal treffen sie mich schwer.

 

Ich habe gelernt sie auszuhalten.

Und ich lerne sie zu akzeptieren.

Ich bin immer wieder dabei

den Ursprung zu finden

und die Wunden zu heilen.

 

Doch Du,

Du gibst mir in diesen Momenten Halt.

Schenkst mir Deine Liebe

und zeigst mir meine Stärken.

Danke,

dass Du in meinem Leben bist.

 

Ich hoffe auch Du hast so einen besondere Menschen oder mehrere in deinem Leben.

In Liebe, Deine Silvia

Ps.: Mehr Inspiration findest Du auf meinem Instagram-Profil! Ich freue mich auf dich! 🙂

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.