Glücklich sein – Wie finde ich mein Glück?

Hallo Liebes,

Kennst Du den Spruch „Tu was dich glücklich macht“ ?

Ich höre diesen Spruch wirklich oft und die Umsetzung klingt so leicht. Doch dahinter steckt so viel mehr. Denn was machst Du, wenn Du nicht (mehr) genau weißt, was Dich glücklich macht? Weißt Du denn, was Dich glücklich macht? Oder fällt es Dir manchmal schwer Dein Glück zu genießen?

In diesem Artikel gehe ich auf die Suche nach der Bedeutung von glücklich sein und wie wir herausfinden können, wie wir glücklich werden können. Ich setze mich schon seit längerer Zeit mit der Frage auseinander, was mich wirklich glücklich macht und in diesem Artikel möchte ich meine Ideen, Recherchen und Übungen mit Dir teilen. Ich selbst mache diese Übungen bereits einige Wochen bzw. Monate und bin sehr zufrieden damit. Ich hoffe sie helfen Dir genauso wie mir! 🙂 Falls Du dich noch mehr mit Deinen Bedürfnissen auseinandersetzen möchtest (auch glücklich sein ist ein Bedürfnis), dann schau doch mal bei diesem Beitrag von mir vorbei: 7 Fragen, wie Du deine Bedürfnisse erkennst und auslebst

Was bedeutet es, glücklich zu sein?

Meistens verbinden wir glücklich sein mit einem positiven Wohlempfinden, mit positiven Gedanken und Gefühlen oder mit Fröhlichkeit. Ich bin der Meinung, dass wir glücklicher werden können, wenn wir uns und unserer Umgebung bewusster wahrnehmen und achtsamer mit uns umgehen. Ein besonderes Lied schenkt mir immer wieder glückliche Momente und es passt perfekt zu diesem Thema. In dem Lied „Glück“ von Berge (unbezahlte Werbung) heißt es „Glück ist alles, was du in dir trägst“ und „egal was wir tun und was immer auch passiert, wir finden unser Glück im Jetzt und Hier“.

Und egal, ob ich in einem Buch oder auf einer Homepage über Glück gelesen habe, steht, dass glücklich zu sein eine innere Einstellung ist und davon abhängt, wie wir das Leben sehen und gestalten. Demnach haben wir die Wahl und treffen die Entscheidung selbst, ob wir glücklich sein wollen oder nicht und ob wir die jeweilige Situation akzeptieren könnnen. Doch wir sollten uns bewusst sein, dass Glück nicht von Dauer ist. Es gibt auch Zeiten, die nicht so freudig sind und in denen negative Gedanken überwiegen.

Können wir auch in Momenten glücklich sein, in denen wir uns unglücklich fühlen?

Ein Artikel von simplify.de (unbezahlte Werbung) fand ich in dem Zusammenhang besonders interessant. In diesem wurde von der Kunst des Unglücklichseins gesprochen. Jeder kennt diese melancholischen Zeiten, in denen wir unseren Gedanken hinterherhängen. Dies ist eine sehr gefühlsbetonte und sensible Zeit, in der wir uns wieder auf uns selbst besinnen können. Der Tipp von simplify ist, sich mit der eigenen Melancholie anzufreunden und diesen Gedanken Raum zu geben, beispielsweise während eines schönen Spaziergangs. Und ich glaube, dass wir gerade durch schwierige und leidvolle Zeiten unsere positiven Momente mehr zu schätzen wissen. Unsere Welt besteht nun einmal aus Gegensätzen. Diese halten uns und die Welt in Bewegung, ohne das eine, gäbe es das andere nicht.

So können wir Glück in den kleinen Dingen im Leben fühlen. Glück kann eine Umarmung sein, ein Lächeln oder das Gefühl nach Freiheit. Wir können uns glücklich fühlen, wenn wir die warmen Sonnenstrahlen auf unserer Haut spüren oder wenn wir einfach mal nur in der Wiese liegen und den Moment genießen. Wir können Glück verspüren, wenn wir genüsslich unser Lieblingsessen zubereiten und essen oder wenn wir mit unseren Lieben Zeit verbringen. Aber wir können uns auch glücklich fühlen, wenn wir diese melancholischen Zeiten immer mehr annehmen und akzeptieren.

Und das können wir durch kleinere Übungen im Alltag erreichen, die ich euch nun vorstelle.

Glücklich sein

Tipps und Übungen – Wie komme ich meinem Glück näher

Diese Übungen können Dir helfen, Dein Glück deutlicher zu sehen und achtsamer mit Dir, Deinen Gefühlen, Wünschen und Bedürfnissen unzugehen. Fokussieren wir uns erst einmal auf die guten Dinge in unserem Leben und akzeptieren die weniger guten.

  1. Wie bereits erwähnt, nehme Dir bewusst Zeit für deine melancholischen Gedanken, z.B. bei einem Spaziergang
  2. Fokussiere Dich bewusst auf die guten Dinge in Deinem Leben, zum Beispiel durch ein Dankbarkeitstagebuch
  3. Immer mal wieder Innehalten und den Moment beobachten und wenn es geht genießen
  4. Sei mit dem zufrieden, was ist und akzeptiere Dein Umfeld und Dich selbst (deine Gedanken und Gefühle, deinen Körper) und …
  5. wenn Du etwas bestimmtes nicht mehr haben möchtest, finde heraus, wie Du diese Sache verändern bzw. annehmen kannst
  6. Lachen macht glücklich! Wie das funktioniert, erfährst Du hier. 
  7. Nehme dir Zeit für dich und integriere diese Aktivitäten bewusst in dein Leben. (Wie Du eine neue Gewohnheit erfolgreich in Dein Leben integrierst? Klicke hier!
  8. Mache jeden Tag mindestens eine Sache bzw. eine Aktivität, die dich glücklich macht (z.B. ein heißes Bad, lesen, Musik hören) und konzentriere dich bewusst nur auf diese eine Sache
  9. Betrachte das Leben wie ein Wunder und versuche altes wieder neu zu entdecken, wie ein Kind, das die Welt gerade erst entdeckt. Mehr dazu, was wir von Kindern lernen können, findest Du in meiner zweiteiligen Reihe Hier geht es zum 1. Teil und hier zum 2. Teil.

Für ein noch größeres Glücksgefühl, empfehle ich Dir diese Schreibübungen:

  1. Schreibe hierfür jeden Tag 3 Dinge auf, für die Du dankbar bist.
  2. Überlege dir, was den heutigen Tag zu einem guten Tag machen würde
  3. Schreibe jeden Abend deine 3 schönsten Erlebnisse des Tages auf.
  4. Mache jeden Tag eine Aktivität, bei der du denkst, dass sie dich glücklich macht. Führe hierzu eine Liste und schreibe alle deine Ideen auf. Kringel alle Aktivitäten grün ein, die dich tatsächlich glücklich gemacht haben und rot, wenn nicht bzw. weniger.

Wäre es nicht wunderschön, wenn all Deine erfahrenen Glücksmomente in einem Heft vereint sind? Ich empfehle Dir ein extra Heft anzulegen, Dein persönliches Glücksheft und all Deine Glücksmomente aufzuschreiben und zu sammeln. Gerade die kleinen Dinge, machen unser Leben zu etwas Besonderem. Doch leider bleiben uns diese nicht lange im Gedächtnis. Durch dieses Heftchen kannst Du diese besonderen Erlebnisse immer wieder aufblühen lassen. Und gerade durch das Aufschreiben und das Hineinfühlen verfestigen wir nochmals unsere Glücksgefühle. Ich habe die Idee ein solches Glücksheft für Dich zu kreieren. Falls Du Interesse daran hast, melde dich einfach für meinen Newsletter an und ich halte dich auf dem Laufende! 🙂

 

Fallen Dir noch mehr Tipps ein, die Dich zu Deinem Glück führen können? Teile sie gerne mit uns in den Kommentaren und ich erweitere unsere Liste nach und nach. Helfen wir uns gegenseitig ein glückliches und entspanntes Leben zu führen. Wie klingt das? 🙂

In Liebe, Deine Silvia

 

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.